Logo Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung

Aktuelles | Newsletter | Kontakt | Impressum | Sitemap | RSS-Feeds | english version

Das BAK

Aufgaben

Veranstaltungen

Downloads/Publikationen/Links

Meldestellen

 

Aktuelles

EPAC/EACN-Handbuch zur Evaluierung von Polizeiaufsichtsbehörden

Nach einem circa einjährigen Prozess nahmen rund 30 Vertreter/innen von Behörden der Netzwerke "Europäische Partner gegen Korruption (EPAC)" und "Europäisches Kontaktstellennetz zur Korruptionsbekämpfung (EACN)" am 6. April 2017 in Luxemburg ein Handbuch für Polizeiaufsichtsbehörden (POB) an. Das Handbuch, das einen umfassenden Fragenkatalog beinhaltet, soll der Selbstevaluierung der Einrichtungen dienen.

Im Rahmen von mehreren Treffen hat eine Arbeitsgruppe bestehend aus Experten/innen von acht europäischen Behörden unter Vorsitz der französischen Inspection Générale de la Police Nationale einen Fragebogen erarbeitet, der es Polizeiaufsichtsbehörden ermöglicht, ihre Effizienz und Wirksamkeit selbst zu ermitteln. Der Fragebogen behandelt verschiedene Bereiche, wie rechtliche Grundlagen, personelle und finanzielle Ressourcen, Ausbildung und Ethik, Befugnisse und Methoden, behördeninterne bzw. –externe Kommunikation sowie Dienstaufsicht über Polizeiaufsichtsbehörden.

Die Staatssekretärin für innere Sicherheit in Luxemburg, Francine Closener, betonte in ihrer Rede, dass das Handbuch einen essentiellen Beitrag für eine faire Kontrolle leistet, was wiederum wichtig für die Bevölkerung, Gesellschaft, Politik und insbesondere die Polizei selbst sei.

Die Generalinspektorin der Polizei Luxemburg, Monique Stirn, leitete die Sitzung und war in ihrer Funktion als stellvertretende EPAC/EACN-Vizepräsidentin wesentlich an der Erarbeitung des Handbuchs beteiligt.
Im Zuge der Veranstaltung stellten sich auch das "College of Policing" für England und Wales sowie die unabhängige französische Behörde "High Authority for Transparency in Public Life" vor.

Der Direktor des BAK, Mag. Andreas Wieselthaler, MA MSc, der als Präsident der Netzwerke EPAC/EACN seine Anerkennung für die geleistete Arbeit ausdrückte, und die Leiterin der Abteilung "Prävention, Edukation und Internationale Zusammenarbeit", Mag. Dr. Martina Koger, MSc, vertraten das Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung (BAK) bei diesem Treffen.

Weiterführende Links:



Vergrössern
Druckansicht

(BMI Abdruck honorarfrei)

Artikel Nr: 14619 vom Freitag, 14. April 2017, 10:06 Uhr.
Reaktionen bitte an Redaktion

Zurück

BM.I Bundesministerium für Inneres, 1010 Wien,Telefon: +43-1-53126 |  Kontakt

EPAC - EACN
SIENA for Anti-Corruption Authorities
Österreichischer Anti-Korruptions-Tag
Artikel BGF-Gütesiegel der BVA
zu IBN
zum BM.I Homepage